Tiere machen Freude und Tieren helfen noch mehr

Hallo liebe Gl√ľckstierchen ūüźáūü¶Ēūü¶Ü

Heute besuchen wir auf unserer Gl√ľckskoffer-Reise ein paar s√ľ√üe kleine Jungtiere.

Und das kommt so…

Habt Ihr schon mal die Erfahrung gemacht, dass es sehr viel Spa√ü macht mit Tieren zu tun zu haben‚Ķ sicher oder? Und noch mehr Spa√ü macht es, wenn man sich um die Tierchen k√ľmmert und ihnen helfen kann!

So wie Franka, die sich heute mit den Tieren gemeinsam in einem kleinen Filmchen vorstellt. Sie macht ein Freiwilliges Soziales Jahr in der Tierauffangstation in Rastede an der Nordsee. Sie k√ľmmert sich ein ganzes Jahr um die verletzten Tiere, die dort ankommen. Sie hat das Video mit den s√ľ√üen Tierbabys gedreht.

Und das sagt sie zu ihrer Arbeit: “Mich macht die Arbeit hier gl√ľcklich und erf√ľllt, weil ich einem Lebewesen helfen kann, welches sich nicht selbst helfen kann und so eine Chance auf ein Leben in Freiheit hat. Es ist einfach so toll, Tiere in die Freiheit zu entlassen. Tiere machen einen einfach gl√ľcklich und besonders dann, wenn man ihnen helfen kann!”

Vielleicht hast Du ja auch ein Tier, um das Du Dich k√ľmmerst!? Dann kannst Du das sicher verstehen! Wenn Du keines hast und den Wunsch hast, da was zu tun, schau Dich doch mal um, vielleicht gibt es ja Tiere, denen Du helfen kannst.

Du k√∂nntest Vogelfutterkn√∂del in die B√§ume Deiner Nachbarschaft h√§ngen, ein Vogelh√§uschen oder ein Insektenhotel bauen oder besorgen. Du k√∂nntest mal Gassi mit dem Nachbarshund gehen oder eine Tierauffangstation in Deiner Gegend informieren, wenn Du ein verletztes Tier siehst‚Ķ oder‚Ķ oder… oder‚Ķ!?

Es gibt sicher viele M√∂glichkeiten zu helfen und sich zu engagieren! Denn Helfen macht nicht nur Spa√ü, sondern auch zufrieden und gl√ľcklich!

Franka wird im kommenden Jahr noch ein paar Filmchen √ľber “ihre” Tiere zeigen und ein paar Tipps geben, wie Du anderen Tierchen weiterhelfen kannst, gerade jetzt im Winter‚Ķ

Und jetzt viel Spaß mit dem Tierfilm!

“Was ist Gl√ľck? […]

Gl√ľck ist… wenn vier Augen mehr sehen, vier Ohren mehr h√∂ren,¬†

sechs Beine weiter laufen und zwei Herzen doppelt lieben können.

Gl√ľcklich also ist der Mensch, der in der Lage ist,¬†

die uneingeschr√§nkte Liebe [eines Tieres] zu erwidern.”

РRenate Roth (mit kleinen Abänderungen)

Erfahre mehr √ľber das Leben von Tieren in den folgenden Beitr√§gen:

Ein Beitrag von Sabine Eberling f√ľr PA/SPIELkultur e.V.

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk von PA/SPIELkultur e.V. ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz
Nach oben scrollen