GlĂŒcksspuren aus Seifenblasen

Ein Beitrag von Claudia Sobolewski fĂŒr PA/SPIELkultur e.V.

Liebe*r GlĂŒcksmoment-Sammler*in 🙂

Siehst Du auch so gerne schimmernden Seifenblasen zu, die durch ein bisschen Puste entstehen, glĂ€nzend durch die LĂŒfte fliegen und schließlich ganz leise zerplatzen? Du kannst diesen GlĂŒcksmoment auch auf Papier einfangen!

Das brauchst Du fĂŒr Deine GlĂŒcksspuren aus Seifenblasen:

  • Seifenlauge: SpĂŒlmittel und Wasser im VerhĂ€ltnis 1:5 (z.B. 2 EL SpĂŒlmittel und 10 EL Wasser fĂŒr 3 flache Tassen)
  • Lebensmittelfarbe/n
  • Flache SchĂ€lchen oder Tassen (gerne mit unterschiedlichen Durchmessern)
  • Strohhalm/e
  • Papier (gerne etwas dickeres Papier, dass nichts durchweicht)

Verteile zuerst die Seifenlauge auf alle SchĂ€lchen/ Tassen, so dass diese höchstens bis zur HĂ€lfte gefĂŒllt sind.

Nun kannst Du die gewĂŒnschten Lebensmittelfarben in die Tassen geben und diese gut umrĂŒhren. Umso stĂ€rker die Farben sein sollen, desto mehr Lebensmittelfarbe kannst Du hinzufĂŒgen.

Probiere Dich hier einfach aus.

Anschließend kannst Du den Strohhalm in die Seifenfarben halten und vorsichtig pusten.

Achte hierbei darauf, dass Du mit dem Pusten aufhörst, wenn die Blasen den Tassenrand erreicht haben.

Jetzt lege schnell das Papier ĂŒber die SchĂ€lchen/ Tassen und warte ein wenig, dass die Blasen auf dem Papier zerplatzen können.

Du kannst Dir nun die entstandenen GlĂŒcksspuren ansehen und mit dieser Technik natĂŒrlich beliebig experimentieren.

Die entstandenen Seifenblasenbilder kannst Du nach dem Trocknen auch als Briefpapier verwenden und z.B. einem Freund oder einer Freundin Deine eigene GlĂŒckspost schicken.

“Mach es wie die Kinder: Wenn eine Seifenblase zerplatzt, mach einfach eine neue.“ 

 – Autor Unbekannt        

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk von PA/SPIELkultur e.V. ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz
Nach oben scrollen